• INFORMATIONEN

    Hier finden Sie Nachrichten rund um den Kiez und Onkel Toms Ladenstraße.

  • NEWSLETTER

    Sie möchten über Neues aus Onkel Toms Ladenstraße informiert werden? Gerne senden wir Ihnen unseren Newsletter zu.

    >> MEHR

  • PRESSE

    Interessante Beiträge anderer Redaktionen rund um unseren Kiez finden Sie hier.

Weinladen im Stil der frühen 30er Jahre

Das neue Ladenschild aus opakem Glas

Könnte die Onkel-Toms-Ladenstraße sprechen, sie hätte wahrlich viel zu berichten. Anfang der 30er Jahre nach Plänen des Schweizer Architekten Otto Rudolf Salvisberg rund um die neue U-Bahnstation Onkel Toms Hütte erbaut, stellt sie mit ihren zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten seither das Zentrum des Kiezes dar.

Nicht zuletzt der Denkmalschutz sorgt dafür, dass die Ladenstraße in ihrer ursprünglichen Gestalt noch gut zu erkennen ist, dennoch hat sie über die Jahre durch den Wechsel der meist kleinen eigentümergeführten Geschäfte ihr Gesicht verändert. Den Gründergeist der ersten Ladeninhaber spürbar zu machen haben sich Nils Thamm und Achim Röhe auf die Fahnen geschrieben. Die beiden Weinhändler eröffneten im November 2016 in der Ladenstraße ihren Weinhandel „Weinreize“ und bieten dort neben Weinen und Schaumweinen aus aller Welt auch ausgesuchte Spirituosen sowie Olivenöl an.

„Zunächst einmal war es uns wichtig, das Ladenlokal denkmalgerecht instand zu setzen“, sagt Nils Thamm, der neben dem Weinhandel als Architekt tätig ist. Im Inneren wurden Materialien verwendet, die zur Bauzeit der Ladenstraße üblich waren, so zum Beispiel Linoleum als Bodenbelag. Längst verschwundene Details, wie das über die Jahre verdeckte Oberlicht in der Decke des Ladenlokals wurden wieder freigelegt, so dass die ursprüngliche Gestalt des Ladens wieder erkennbar wurde.

Seit kurzem steht auch der Außenbereich ganz im Zeichen der Anfangsjahre. „Leuchtwerbung war in den frühen Jahren der Ladenstraße nicht üblich“, berichtet Weinhändler und IT-Experte Achim Röhe. Die Ladenschilder der ersten Generation bestanden aus opakem Glas, auf dessen Rückseite die jeweiligen Namen und Logos aufgemalt waren. „Genauso ein Schild wollten wir auch“, so Röhe weiter, wobei sich die beiden Weinhändler weniger von Nostalgie leiten ließen.

„Die Ladenstraße ist keine Einkaufspassage wie jede andere“, sagt Nils Thamm. „Ihre einzigartige Lage inmitten einer U-Bahnstation, ihre lange Geschichte und ihre Funktion als Treff- und Mittelpunkt des Kiezes machen sie zu einem Erlebnis, das wir mit einer kleinen Hommage an die Ladeninhaber der ersten Stunde bereichern wollen.“

Onkel Toms Ladenstrasse - Startseite

Zurück in die Zukunft. Die historische Ladenstraße im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte erfindet sich neu. Das können Sie hier sehen und erleben.

Sehenswert - Onkel Toms Htte
  • facebook